Seemannsmission

Kaum ein anderes Einsatzfeld bietet so viele Einblicke in das Leben von Menschen fremder L√§nder. In einem internationalen Seemannsclub mitarbeiten, Seeleute an Bord ihrer Schiffe besuchen und sich um deren N√∂te und Belange in einem f√ľr sie fremden Land k√ľmmern. Schiffe nicht nur von der Ferne aus sehen, sondern von oben bis unten kennenlernen - das gibt es nur bei der Seemannsmission.

Wo arbeite ich?

Du arbeitest in Seemannsheimen oder -clubs. Englisch ist hier die Hauptsprache. Sprachkenntnisse in Franz√∂sisch, Spanisch oder Russisch sind hilfreich, aber keine Bedingung. Ein PKW-F√ľhrerschein ist eine Voraussetzung.

Leben und Arbeiten auf See ist oft entbehrungsreich und hart. Seeleute arbeiten h√§ufig sieben Tage in der Woche, fern von Familien, Freunden und vertrauter Heimat. Oft haben sie nur das Schiff, auf dem der Tag durch Arbeit gepr√§gt ist und das wenig Erholungsm√∂glichkeiten vom Beruf bietet. Damit sich Seeleute auch in der Ferne erholen k√∂nnen und Vertrautes finden, wurden die Seemannsmissionen gegr√ľndet. Die Arbeit der Deutschen Seemannsmission erfolgt grunds√§tzlich international und multikulturell, ungeachtet der Nationalit√§t, Religion, Kultur oder des Geschlechts der Seeleute.

Was mache ich dort?

In Seemannsheimen bist du an der Rezeption t√§tig und gibst den Seeleuten Hilfestellungen bei allen m√∂glichen Fragen, erm√∂glichst den Geldwechsel, k√ľmmerst dich um Buchungen und nimmst Anrufe entgegen. An der Bar oder Theke kontrollierst du die Warenbest√§nde und f√ľllst sie wenn n√∂tig auf. Au√üerdem hilfst du bei hausmeisterlichen Aufgaben in und am Haus.

In Seemannsclubs k√ľmmerst du dich um den allt√§glichen Ablauf (√Ėffnen und Schlie√üen, Anrufe und Post entgegennehmen) und die¬†Unterhaltung der Seeleute. Du organisierst Freizeitangebote wie Fu√üball oder Billiard, hilfst den Seeleuten bei ihren Fragen und bist f√ľr den Shuttleservice, also das Abholen der Seeleute vom Schiff zust√§ndig.

In beiden Bereichen k√∂nnen auch Schiffsbesuche Teil der Arbeit sein. Hier bringst du Zeit f√ľr Gespr√§che mit den Seeleuten mit und leistest allgemeine Hilfestellungen. Wenn notwendig informierst du auch die Seelsorge.

Was bringt mir das?

In diesem Einsatzfeld lernst du, selbst√§ndig zu arbeiten und Verantwortung zu √ľbernehmen. Du bekommst Einblicke in verwaltungstechnische Aufgaben und Abl√§ufe. Du erweiterst deine Kompetenzen in der Haushaltsf√ľhrung und -planung. Du kannst deine kommunikativen F√§higkeiten ausbauen. Du erprobst dich in einem offenen Umgang und sicherem Auftreten mit ganz unterschiedlichen Menschen und Kulturen.

Nicht das Richtige f√ľr dich?

Du hast Lust aufs Meer? Dann k√∂nnte auch die Arbeit in den Mutter/Vater-Kind-Kurheimen etwas f√ľr dich sein!

Der Umgang mit vielen verschiedenen Menschen w√§re etwas f√ľr dich? Die Bahnhofsmission bietet dir genau das - in deiner N√§he!

Freiwilligendienste Niedersachsen

Diakonisches Werk evangelischer Kirchen in Niedersachsen e.V.
Bereich Freiwilligendienste
Ebhardtstraße 3A
30159 Hannover

Kontakt | Impressum | Datenschutz | Disclaimer | Instagram

 

Bundesministerium f√ľr Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Diakonie in Niedersachsen
Evangelische Freiwilligendienste
Bundesministerium f√ľr Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Seite empfehlen

F√ľllen Sie die Felder aus, und klicken Sie auf Senden, um diese Seite weiterzuempfehlen!

Code