FSJ und BFD: was, wer, wo, wie?

Du m√∂chtest ausprobieren, ob die Arbeit mit Menschen etwas f√ľr dich ist?

Du möchtest nach der Schule mal was Praktisches machen?

Du m√∂chtest die Zeit bis zu Ausbildung oder Studium mit einer sinnvollen T√§tigkeit √ľberbr√ľcken?

Du m√∂chtest dich f√ľr andere einsetzen?

Dann ist ein Freiwilligendienst in Kirche und Diakonie¬†f√ľr dich genau das Richtige!

Was heißt FSJ oder BFD?

Wir bieten zwei Arten von Freiwilligendiensten an:

Freiwilliges Soziales Jahr = FSJ

Bundesfreiwilligendienst = BFD

In beiden Arten arbeitest du in einer sozialen Einrichtung und nimmst an Bildungsseminaren teil. Im Regelfall hast du eine Vollzeitstelle von ca. 40 Stunden die Woche.

Ein Freiwilligendienst dauert normalerweise 12 Monate. In Ausnahmef√§llen kannst du deinen Freiwilligendienst auch auf 6 Monate verk√ľrzen oder auf 18 Monate verl√§ngern.

Warum soll ich das machen?

Ein Freiwilligendienst kann dir bei der beruflichen Orientierung helfen. So hast du die Möglichkeit, ein Arbeitsfeld intensiv kennenzulernen und zum Beispiel erste Schritte in der Arbeitswelt zu gehen.

Auf jeden Fall lernst du dich mit deinen Stärken und Grenzen besser kennen. Du hast die Möglichkeit, deine sozialen und persönlichen Kompetenzen zu erweitern.

Du lernst viele tolle Menschen kennen, sowohl in deiner Einsatzstelle als auch in den Seminaren. Du hast die Gelegenheit, dich mit anderen Freiwilligen auszutauschen. In den Seminaren kannst du außerdem deinen Horizont in vielen Bereichen erweitern (persönlich, kulturell, politisch, religiös etc.).

Und du bereicherst unsere Gesellschaft mit deinem Engagement!

Gibt es Aufnahmevoraussetzungen?

Der Freiwilligendienst steht grundsätzlich allen Interessierten offen. Dabei sind Herkunft, Schulbildung und Religion egal. Auch Menschen mit Flucht- oder Migrationshintergrund und Menschen aus dem Ausland sind uns herzlich willkommen.

Wenn du einen Freiwilligendienst beginnen m√∂chtest, musst du mindestens 16 Jahre alt sein. Die Schulpflicht muss erf√ľllt sein.

Was bekomme ich daf√ľr?

Du bekommst ein Taschengeld von derzeit 390,- € im Monat. Der Kindergeldanspruch bleibt erhalten.

Du bist w√§hrend des Freiwilligendienstes sozialversichert, das bedeutet, dass f√ľr dich Beitr√§ge in die Kranken-, Renten-, Unfall-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung eingezahlt werden.

In der Einsatzstelle gibt es eine konkrete Person, die dich w√§hrend deines Einsatzes anleitet und unterst√ľtzt. Auch im Diakonischen Werk hast du eine Ansprechperson, die bei Fragen oder Problemen f√ľr dich da ist. Du lernst sie w√§hrend der Seminare pers√∂nlich kennen. Au√üerdem besucht sie dich einmal w√§hrend des Dienstes in der Einsatzstelle.

Manche Einsatzstellen stellen eine kostenfreie Unterkunft zur Verf√ľgung.

Bei einem 12-monatigen Freiwilligendienst hast du Anspruch auf 26 Tage Urlaub.

Du bekommst einen Freiwilligendienstausweis ausgestellt. Damit erh√§ltst du an vielen Stellen Verg√ľnstigungen wie zum Beispiel einen erm√§√üigten Eintritts- oder Fahrpreis.

Am Ende deines Dienstes bekommst du ein qualifiziertes Arbeitszeugnis.

Ein Freiwilligendienst kann als praktischer Teil der Fachhochschulreife anerkannt werden. Einige Hochschulen werten diesen Einsatz auch als Vorpraktikum f√ľr das Studium (zum Beispiel f√ľr Soziale Arbeit).

 

Wo kann ich das machen?

Du kannst in unterschiedlichen Arbeitsfeldern tätig sein, zum Beispiel im Kindergarten, im Krankenhaus, in der Arbeit mit behinderten Menschen und noch vielen mehr. Schau dir doch die verschiedenen Arbeitsfelder genauer an!

Wir als Diakonie bieten Stellen in ganz Niedersachsen und damit bestimmt auch in deiner Nähe an. In unserer Stellenbörse kannst du nach konkreten Einsatzstellen in deiner Nähe suchen.

Was bedeutet Seminar?

Zu einem Freiwilligendienst gehören Seminare dazu. Das unterscheidet ihn von einem Praktikum oder von einer ehrenamtlichen Tätigkeit.

Freiwillige nehmen an 25 Seminartagen teil. F√ľr vier dieser Seminarwochen bist du in einer festen Seminargruppe, in der die Teilnehmenden und Seminarleitungen gleichbleiben. Jedes Seminar geht von Montag bis Freitag und findet in einem Tagungshaus statt. Die Kosten f√ľr √úbernachtung, Verpflegung und Fahrtkosten √ľbernimmt das Diakonische Werk.

In deiner Seminargruppe kommen Freiwillige aus unterschiedlichen Einsatzstellen zusammen. Du kannst dich dort also mit Menschen austauschen, die gerade ähnliche Erfahrungen sammeln wie du. Die Themen der Seminare bestimmen die Freiwilligen gemeinsam mit der Seminarleitung. Alles, was dich interessiert, darfst du hier gerne einbringen!

Die Seminare werden abwechslungsreich gestaltet. Zum Beispiel machen wir Ausfl√ľge, laden Referent:innen ein oder erleben andere besondere Gruppenaktivit√§ten zusammen.

Im FSJ gibt es zudem ein Wahlpflichtseminar, das du dir aus unserem vielfältigen Angebot aussuchen kannst. Im BFD absolvierst du ein Seminar zur politischen Bildung, das von den Bildungszentren des Bundes organisiert wird.

Viele Freiwillige erleben die Seminare als gelungene Abwechslung vom Arbeitsalltag und als Highlights ihres Jahres. Also freu dich drauf!

F√ľr Freiwillige ab 27 Jahren gestaltet sich die Aufteilung der Seminartage etwas anders. N√§here Informationen findest du unter¬†27 oder √§lter?

Wie bewerbe ich mich f√ľr einen Freiwilligendienst?

Am besten¬†online! Einfach unter Bewerben¬†das Online-Formular¬†ausf√ľllen und dein letztes Zeugnis hochladen.

Freiwilligendienste Niedersachsen

Diakonisches Werk evangelischer Kirchen in Niedersachsen e.V.
Bereich Freiwilligendienste
Ebhardtstraße 3A
30159 Hannover

Kontakt | Impressum | Datenschutz | Disclaimer | Instagram

 

Bundesministerium f√ľr Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Diakonie in Niedersachsen
Evangelische Freiwilligendienste
Bundesministerium f√ľr Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Seite empfehlen

F√ľllen Sie die Felder aus, und klicken Sie auf Senden, um diese Seite weiterzuempfehlen!

Code